logo wyfelder web

Zwei Spitzensportler aus Bürglen an der WM

Vorne_Nr_28_Maël_Marthaler

Vorne mit der Nummer 28 Maël Marthaler

Bürglen (red) In der kommenden Woche findet in Dänemark die Männer U19-WM der Unihockeyaner statt. Mit der Schweizer Nationalmannschaft dabei sind mit Ramon Zenger und Maël Marthaler zwei junge Spitzensportler aus Bürglen. Ein sportliches Highlight in ihrer noch jungen Karriere, für das die beiden seit vielen Jahren fast täglich im Training stehen.

Der 19-jährige Ramon Zenger wie auch der 18-jährige Maël Marthaler haben ihre Unihockey-Karriere gemeinsam als Junioren bei Floorball Thurgau in Weinfelden gestartet. In der Folge haben sie drei erfolgreiche Lehrjahre in der Thurgauer Unihockey Schule in Erlen absolviert und dort ihre Unihockeykompetenzen akribisch weiterentwickelt. Aktuell spielen Ramon Zenger wie auch Maël Marthaler in der höchsten Schweizer Liga (Unihockey Prime League Men – UPL), bei den Herren von Floorball Thurgau in Weinfelden. Ebenso im Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft ist mit Janis Ribler aus Freidorf ein weiterer Spielerkollege aus dem Thurgauer Team.

18 Spieler und zwei Torhüter laufen vom 26. bis am 30. April für die Schweiz an der U19-WM in Frederikshavn, Dänemark auf. In der Gruppenphase treffen sie auf Schweden, Deutschland und die Slowakei. Die Mischung des Teams war dem U19-Nationaltrainer Simon Meier und dem Staff bei der Zusammenstellung des Kaders wichtig. Zahlreiche Spieler konnten in dieser Saison regelmässig oder sporadisch Erfahrungen in der höchsten Liga der Schweiz sammeln. «Das gibt uns Stabilität für das Turnier», sagt Meier.

Links auf dem Bild Maël Marthaler, in der Mitte Ramon Zenger

Weitere Spieler konnten in den letzten Länderspielen zeigen, dass sie auf internationaler Nachwuchs-Stufe den Unterschied ausmachen können. «Diese Mischung zeichnet das Team ganz klar aus und diese Mischung wollen wir für eine erfolgreiche WM nutzen», sagt der Headcoach. Die aufgebotenen Spieler verfügen nicht nur über sehr gute Unihockey-Skills, jeder kann auch etwas Besonderes zum Team-Erfolg beitragen, ist Meier überzeugt: «Uns war wichtig, was sie ins Team einbringen können – auf und neben dem Feld. Wir sind sehr zufrieden mit dem Teamgefüge.» Zusammen mit dem Thurgauer Ramon Zenger sind unter anderem zwei weitere Spieler dabei, die an der letzten U19-WM bereits teilgenommen haben.

Seit Mitte März bestreitet die U19-Nationalmannschaft wöchentlich ein Stützpunkt-Training in Kloten, um sich optimal auf die WM vorzubereiten und als Team eng zusammenzuwachsen. Wenige Tage vor der Abreise an die WM findet vom 20. bis am 22. April ein letztes Trainingscamp in Siggenthal statt. In diesem Pre-WM-Camp werden viele mögliche WM-Szenarien besprochen und durchgespielt.

Am frühen Montagmorgen, 24. April startet die WM-Reise mit dem Abflug nach Dänemark. Zum ersten Mal sportlich ernst gilt es am Mittwoch, 26. April, wenn die Schweiz zum Turnierstart auf Deutschland trifft.

Weitere Links und Informationen dazu:

www.swissunihockey.ch

www.swissunihockey.ch/de/nationalteams/maenner-u19

unihockey.ch/nationalteams/mnner-u19/news

zVg

Beitrag teilen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein Beitrag auf WYFELDER
Hast du eine Nachricht für den Wyfelder? Einen Hinweis auf ein Ereignis? Oder möchtest du uns einfach eine Anregung senden? Nutze dieses Formular oder sende eine E-Mail an news@wyfelder.ch.

Nach oben scrollen