logo wyfelder web

Wie man anhand des Bierstils auf die Religionszugehörigkeit schliessen kann.

barfussbier weinfelden bierwissen wyfelder

Montags Bier Wissen

Schon im Buch Levitikus ist die Rede von Alkohol (starken Getränken), heute weiss man, dass die semitischen Völker Bier brauten und darum steht in neueren Bibelübersetzungen: «Bier».

Bier war im Mittelalter Grundnahrungsmittel, was angesichts der mangelnden Wasserqualität auch nicht verwunderlich ist, zudem lieferte Bier günstige Kalorien. Den Reformatoren war aber der übermässige Genuss und die Sauferei ein Dorn im Auge. V.a. Zwingli und Calvin sassen lieber auf dem Trockenen und beteten, als dass sie dem Genuss schwelgten. Sie gingen sogar so weit, dass sie Wirtshäuser schlossen und an deren Stelle sogenannte Abteien errichteten, wo man beten und kontrolliert bis 21 Uhr trinken durfte.

Luther widersetzte sich solcher Reglementierung aus der Erkenntnis heraus, dass freudiges Leben und Geselligkeit mit zum Menschsein gehören. Zudem mochte Luther Bier sehr gerne. Es ist überliefert, dass es öfters sagte, dass seine Frau nicht nur vorzügliches Bier braue, sondern auch sehr schön sei.

Die Brautechnik und die -zutaten waren damals andere.

Zum Haltbarmachen und Würzen setzten die Brauer nämlich oftmals nicht Hopfen, sondern sogenanntes Gruit ein. Das waren diverse Kräuter, die im Braugarten gefunden wurden. Die Klöster und Bischofssitze hatten das Monopol auf diese Kräutermischungen. Wer also Bier herstellen wollte, musste sich erst das Nutzungsrecht erkaufen und Biersteuer entrichten.

Brauen wurde so zum religionspolitischen Entscheid, protestantische Brauer verweigerten der katholischen Kirche die Steuern, in dem sie mit Hopfen brauten und Protestanten begannen, aus Protest gegen die Exzesse der katholischen Kirche, gehopftes Bier zu trinken.

Die Katholiken tranken also Gruit Bier oder Wein (dazu mehr nächsten Montag) und die Protestanten fanden Gefallen an gehopftem Bier.

bier weinfelden wyfelder karin patton barfussbier

Karin Patton ist eigentlich Anästhesie Pflegefachfrau, hat aber im Herbst  2014 mit ihrem Mann die Thurgauer Barfuss Brauerei gegründet und widmet sich seither mit viel Leidenschaft und Begeisterung dem Thema Bier. Die Biersommeliere liebt v.a. spezielle Foodpairings und spannende, historische Geschichten rund ums Bier und seine Herstellung.

Beitrag teilen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein Beitrag auf WYFELDER
Hast du eine Nachricht für den Wyfelder? Einen Hinweis auf ein Ereignis? Oder möchtest du uns einfach eine Anregung senden? Nutze dieses Formular oder sende eine E-Mail an news@wyfelder.ch.

Nach oben scrollen