logo wyfelder web

Hat Reto Scherrer Stil?

Hat der Thurgau Stil?

Der Modepapst Jeroen van Rooijen gehört wie Reto Scherrer, Peter Stamm oder Diana Gutjahr zu einer Reihe von geladenen Promis, die in der Ausstellung des Historischen Museums Thurgau verraten, wie sie zum «Thurgauer Kopf» geworden sind. Im Talk vom Samstag, 10. Juli 2021, erzählt der im Thurgau aufgewachsene Stilexperte Jeroen van Rooijen, warum Kleider Köpfe machen.

Ob gefeierter Schriftsteller, Modepapst oder bestgewählteste Politikerin: Alle eingeladenen Promis in der Talk-Reihe des Historischen Museums Thurgau haben gemeinsam, dass sie von der Öffentlichkeit als Thurgauer Köpfe wahrgenommen werden. In der Sonderausstellung «Thurgauer Köpfe – Tot oder lebendig» im Alten Zeughaus Frauenfeld zeigt das Museum, wie man es im Thurgau an die Spitze schafft. So liegt es auf der Hand, auch eine Reihe bekannter Thurgauer Promis live vor Ort zu ihrem Werdegang zu befragen.

Einflussreicher Stilexperte

Im nächsten Promi-Talk ist der schweizweit gefragte Journalist und Modeexperte Jeroen van Rooijen zu Gast. Zusammen mit Ausstellungskurator Dr. Dominik Streiff bespricht er Modetrends der letzten zwei Jahrhunderte und analysiert den Thurgauer Kleiderstil. Unter anderem geht es um die Frage, ob das ländliche Label «Apfelkanton» auf das Stilempfinden der Leute abfärbt. Das Publikum erhält die Möglichkeit, sich in das Gespräch einzumischen und herauszufinden, ob der Thurgau im Verhältnis zur Restschweiz eher stilvoll oder stillos ist. Jeroen van Rooijen enthüllt auch, wie es sich als Modepapst mit Wurzeln im Thurgau leben und arbeiten lässt und wie man zur Stilikone werden kann.

Das einzigartige Gespräch zwischen dem Modepapst und dem Kurator findet stehend statt, auf einer Tour durch die Ausstellung. Der Anlass startet um 15 Uhr im Alten Zeughaus Frauenfeld. Der Eintritt ist frei und es gilt eine Maskenpflicht. Anmeldung unter www.historisches-museum.tg.ch .

Beitragsbild: Unangefochtener Experte in Sachen Stil: Talk-Gast Jeroen van Rooijen. (Foto: Piero Istrice)

Quelle: tg.ch

Beitrag teilen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein Beitrag auf WYFELDER
Hast du eine Nachricht für den Wyfelder? Einen Hinweis auf ein Ereignis? Oder möchtest du uns einfach eine Anregung senden? Nutze dieses Formular oder sende eine E-Mail an news@wyfelder.ch.

Nach oben scrollen