logo wyfelder web

Frauen in Führung – Thurgauer Behördenfrauen bilden sich weiter

Annette Keller, Direktorin Vollzugsanstalt Hindelbank

Annette Keller, Direktorin Vollzugsanstalt Hindelbank

Die Thurgauer Behördenfrauentagung fand kürzlich zum 15. Mal, organisiert durch die Mitte Frauen Thurgau, in Erlen statt. Rund hundert gewählte Frauen aus Gemeinde-, Schul- und Kirchenbehörden trafen sich zur Weiterbildung, zum Austausch und zur Vernetzung untereinander. Das Programm der Tagung schien dem Bedürfnis der Frauen gerecht zu werden.

Annette Keller, Direktorin Vollzugsanstalt Hindelbank
Impressionen der Veranstaltung

Vor vollen Reihen referierte Annette Keller, Direktorin der Vollzugsanstalt Hindelbank, zum Thema ‘Führen hinter Gittern’. Zu Beginn räumte sie gleich mit diversen Vorurteilen, welche in Bezug auf das Verbüssen von Straftaten herrschen, auf. «Die grösste Strafe für einen Menschen ist der Freiheitsentzug. Nicht mehr selbstbestimmt leben, eingeschränkte Kontakte, weg von den engen Bezugspersonen und strikte Regeln. Da ist es unsere Aufgabe, den Aufenthalt in der Vollzugsanstalt so zu gestalten, dass die Frauen ihre Kompetenzen halten und ausbauen können. So dass sie beim Austritt lebenstüchtig sind und nicht rückfällig werden.» Das habe nichts mit Kuscheljustiz zu tun. Auf eindrückliche Weise zeigte die Direktorin auf, wie sie mit ihrem Mitarbeiterinnenstab den Vollzug gestaltet, welchen Herausforderungen sie sich stellen und wie sie mit widersprüchlichen Ansprüchen umgehen. Mit ihrem Erfahrungshintergrund als Primarlehrerin, Pfarrerin und Sozialpädagogin konnte sie auch den Bogen zu Themen schlagen, mit welchen sich die Zuhörerinnen in ihren Ämtern befassen. Im zweiten Teil der Tagung begaben sich die Frauen in einen von fünf Workshops. Die Themen reichten von Führungsfragen, über Konfliktbewältigung im Behördenteam, Auftreten in der Öffentlichkeit, ABC der Medienarbeit bis zu Strategien der Meinungsbildung. Mit wertvollen Inputs im Rucksack traf Frau sich zum gemeinsamen Lunch, wo wieder angeregte Gespräche stattfanden. Begeistert und dankbar verabschiedeten sie sich ins wohlverdiente Wochenende.

zVg

Beitrag teilen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein Beitrag auf WYFELDER
Hast du eine Nachricht für den Wyfelder? Einen Hinweis auf ein Ereignis? Oder möchtest du uns einfach eine Anregung senden? Nutze dieses Formular oder sende eine E-Mail an news@wyfelder.ch.

Nach oben scrollen