logo wyfelder web

Der öffentliche Verkehr im Schatten von Corona

Der öffentliche Verkehr im Schatten von Corona

Im Jahr 2020 waren wegen der Massnahmen gegen die Corona-Pandemie 27 Prozent weniger Passagiere im öffentlichen Verkehr im Kanton Thurgau unterwegs als im Jahr 2019. Der Nachfragerückgang verursacht dem öffentlichen Verkehr grosse finanzielle Probleme.

Im Jahr 2020 beförderten die öffentlichen Verkehrsmittel im Kanton Thurgau 24.5 Millionen Fahrgäste. Das sind 27 Prozent weniger als im Jahr 2019. Die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie bescherten dem öffentlichen Verkehr einen massiven Nachfragerückgang. In der Schifffahrt waren die Auswirkungen mit beinahe 50 Prozent weniger Fahrgästen am grössten. Im Ortsverkehr war der Passagierrückgang am geringsten. Aber auch hier nahmen die Passagierzahlen um 22 Prozent ab. 

Die Erträge des öffentlichen Verkehrs sind parallel zur Nachfrage eingebrochen. Weil die Bahn- und Busunternehmen das Fahrplanangebot weitgehend aufrechterhalten mussten, konnten sie die Kosten nicht im Umfang der Ertragsrückgänge reduzieren und erlitten empfindliche finanzielle Verluste. Der Kostendeckungsgrad des Regionalverkehrs sank im Kanton Thurgau gegenüber dem Jahr 2019 um 11 Prozentpunkte.

Die Broschüre «Der Öffentliche Verkehr in Zahlen, Ausgabe 2021» informiert ausführlich über Angebot und Nachfrage von Bahn, Bus und Schiff. Sie kann unter www.oev.tg.ch heruntergeladen werden.

Der_oeffentliche_Verkehr_in_Zahlen_Ausgabe_2021.pdf [pdf, 2.4 MB]


Quelle: tg.ch

Beitrag teilen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein Beitrag auf WYFELDER
Hast du eine Nachricht für den Wyfelder? Einen Hinweis auf ein Ereignis? Oder möchtest du uns einfach eine Anregung senden? Nutze dieses Formular oder sende eine E-Mail an news@wyfelder.ch.

Nach oben scrollen