logo wyfelder web

Bald öffnet die Badi – «Am liebsten würde ich den Bürotisch mit ins Wasser nehmen»

Mondher Mrabet, Bereichsleiter Bäder der Stadt Weinfelden

Kalte Finger, aber gute Laune: Mondher Mrabet, Bereichsleiter Bäder der Stadt Weinfelden, freut sich auf den Saisonstart am 1. Mai. (Bild: Stadt Weinfelden)

Am 1. Mai 2024 öffnet das Freibad Weinfelden seine Tore. Was es bedeutet, zu Spitzenzeiten über 2’000 Personen pro Tag im und am Wasser zu haben, erklärt Mondher Mrabet. Er ist der neue Bereichsleiter Bäder der Stadt Weinfelden.

im Gespräch mit Basil Höneisen

Mit Blick nach draussen ist es gerade etwas seltsam, über die Badi-Eröffnung zu sprechen.
Mondher: Ja, der April macht halt was er will. Jetzt ist es wieder kalt, dann plötzlich wieder heiss. Wir sind auf jeden Fall bereit für die Badi-Saison.

Freust du dich darauf?
Und wie! Das ist meine Lieblingszeit. Die Eröffnung erinnert mich immer an meine erste Badi-Saison in Volketswil. Dort gibt es eine Art Wald-Badi, super schön gelegen. Damals war ich noch als Bademeister unterwegs.

Angefangen hast du als Bademeister, heute bist du auch viel im Büro. Wolltest du das?
Im Herzen bleibe ich wohl immer leidenschaftlicher Bademeister, wie es bereits mein Vater war. Wasser ist mein Element! Wenn ich könnte, würde ich den Bürotisch mit ins Wasser nehmen. (lacht) Aber es war mir schon früh klar, dass ich mich mehr in das Gesamte einbringen wollte. Daher war der Schritt Richtung Führungsfunktion in diesem Bereich für mich naheliegend. Trotzdem nehme ich auch heute noch Aufsichts-Schichten wahr. Wasser und Büro, dieser Mix gefällt mir sehr!

Was gehört zu deinem Job als Bereichsleiter Bäder?
Unsere primäre Aufgabe als Team ist es, sichere Bade-Aufenthalte in Weinfelden zu bieten, im Hallenbad wie im Freibad. Da gehört die Bade-Aufsicht dazu, der Unterhalt der Anlagen und natürlich viel Technik. Für uns steht also die Sicherheit im Zentrum. Für die Badegäste das Erlebnis.

An Spitzentagen habt ihr über 2’000 Badegäste auf dem Gelände. Wie herausfordernd ist das?
Das sind sicher die Tage, die uns am meisten fordern. Wir müssen voll präsent sein, versuchen, die Lage möglichst im Überblick zu behalten. Dazu gehört natürlich die Aufsicht am Wasser, aber auch die technische Aufsicht, um die Wasserqualität immer unter Kontrolle zu haben.

Wie hält man die Wasserqualität an solchen Spitzentagen hoch?
Wenn du mit mir über Wasser und Technik sprechen willst, musst du dir aber nochmals eine Stunde Zeit nehmen! (lacht) Kurz erklärt: Im Freibad haben wir 2.5 Millionen Liter Wasser. Diese Menge wird vier bis sechs Mal pro Tag komplett umgewälzt. Das Wasser wird dabei gefiltert und automatisch desinfiziert. Der Filter wird je nach Verschmutzung circa alle drei Tage rückgespült. Anhand von Richtwerten lassen wir 50 Liter Frischwasser pro Badegast rein. Werte wie Chlor- und pH-Wert werden immer automatisch ausgelesen und geprüft. Zusätzlich nehmen wir zwei Mal täglich auch noch manuelle Proben. Mit all dem können wir eine hohe Wasserqualität auch an heissen Tagen gewährleisten.

Die Freibad-Saison eröffnet am Mittwoch, 1. Mai. Eintritte und die verschiedenen Abo-Angebote können an der Kasse bezogen werden. Informationen zu den Öffnungszeiten, den Preisen und der Infrastruktur sind hier zu finden.

Stadt Weinfelden

Beitrag teilen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein Beitrag auf WYFELDER
Hast du eine Nachricht für den Wyfelder? Einen Hinweis auf ein Ereignis? Oder möchtest du uns einfach eine Anregung senden? Nutze dieses Formular oder sende eine E-Mail an news@wyfelder.ch.

Nach oben scrollen